Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anke Schwarzenberg

Dem ländlichen Ostdeutschland eine Stimme geben

Am 18. November gründet sich in Potsdam das „Netzwerk ländlicher Raum“ aller ostdeutschen Landtagsfraktionen und der Bundestagsfraktion. Dazu erklärt das Mitglied der Enquete-Kommission 6/1 und Sprecherin für den ländlichen Raum der Brandenburger Linksfraktion Anke Schwarzenberg:

Die ländlichen Regionen in Ostdeutschland stehen vor großen Herausforderungen, von Rügen bis ins in das Vogtland, vom Oderbruch bis in die Magdeburger Börde. Sie sind sehr differenziert, sowohl landschaftlich als auch sozial, wirtschaftlich und demografisch. Wachstums- und Abwanderungsprozesse wirken gleichermaßen. Zum einen werden die ländlichen Regionen durch Zuzug gestärkt, zum anderen fehlen Fachkräfte sowie eine funktionierende Gesundheits-, Kultur- und Infrastruktur.

Hier gegenzusteuern, Entwicklungsperspektiven für die ländlichen Räume zu formulieren und daraus politische Initiativen im Sinne gleichwertiger Lebensverhältnisse und einer gesicherten Daseinsvorsorge zu entwickeln, darin besteht das Ziel der LINKEN. Mit diesen und vielen konkreten Problemen wird sich das neue Netzwerk befassen, dem neben Politikern auch viele engagierte Bürger angehören. Es muss Strategien entwickeln und in den politischen Raum hineinwirken.