Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anke Schwarzenberg

Mehr Insektenschutz – verbindliche Maßnahmen im Dialog finden

Anlässlich der Aktuellen Stunde im Landtag zum Insektenschutz, erklärt die agrarpolitische Sprecherin Anke Schwarzenberg: Der Schwund der Biologischen Vielfalt und der Insekten ist für viele Menschen erlebbar geworden. Die bisherigen Maßnahmen im Naturschutz und in der Agrarförderung haben nicht ausgereicht, um hier etwas zu verbessern. Dies kommt in den beiden Volksinitiativen zum Insektenschutz zum Ausdruck, die von den Umweltverbänden und den Landnutzerverbänden angekündigt worden sind.

Wir tun gut daran, die Forderungen beider Initiativen ernst zu nehmen. Wir brauchen verbindliche Maßnahmen zum Insektenschutz – sowohl in den Kommunen als auch in der Landwirtschaft. Die Agrarförderung muss so ausgerichtet werden, dass eine insektenfreundliche Bewirtschaftung für die Landwirte auch wirtschaftlich attraktiv ist. Darauf müssen wir zukünftig bei der Ausgestaltung der Agrarförderprogramme mehr achten – es gibt noch viel Luft nach oben.

Wir bauen darauf, dass die Volksinitiativen im Ergebnis zu einem Dialog zwischen Landwirtschaft und Naturschutz führen, um erfolgversprechende und tragfähige Lösungen zu finden.