Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anke Schwarzenberg

Sprache bedeutet Zukunft für das sorbische Volk

Im Zusammenhang mit der heutigen Preisverleihung im Rahmen des 3. Landeswettbewerbs „Sprachenfreundliche Kommune – serbska rěc jo žywa“ in Lübben/Lubin, erklärt die minderheitenpolitische Sprecherin Anke Schwarzenberg: Besser könnte man einen Wettbewerb zum Erhalt der in Brandenburg geschützten Minderheitensprache nicht benennen. Serbska rěc jo žywa – die sorbische/wendische Sprache lebt!

Die aus 18  Gemeinden und Ämtern eingereichten Beiträge zeigen: In Brandenburgs Kommunen wird viel zum Erhalt der sorbischen/wendischen Sprache getan. Während das Land und die Landkreise die Rahmenbedingungen geschaffen haben und weiter schaffen werden, ist es vor allem das kommunale und ehrenamtliche Engagement in Ortsteilen, von Einrichtungen, Vereinen und Domowina-Ortsgruppen, das maßgeblich zum Spracherhalt beiträgt. Dafür sage ich im Namen der Linksfraktion heute in Lübben/Lubin allen, die daran beteiligt sind, herzlichen Dank.

Schon jetzt freue ich mich auf die vierte Auflage des Sprachenwettbewerbs in der kommenden Wahlperiode, sicher mit noch größerer Beteiligung. Denn, die Kommunen im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden können durch Bemühungen zum Erhalt der sorbischen/wendischen Sprache und Kultur nur gewinnen!