Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anke Schwarzenberg

Statt Solarfelder mehr Land-, Forst- und Naturschutz

Die Freien Wähler haben vorgeschlagen, in den Bergbaufolgelandschaften des Lausitzer Reviers Solarparks statt Äcker und Wald herzustellen. Dazu erklärt die agrarpolitische Sprecherin Anke Schwarzenberg: Der Vorschlag der Freien Wähler verkennt die Möglichkeiten von Rekultivierungsmaßnahmen bei Landwirtschafts- und Forstwirtschaftsflächen in der Bergbaufolgelandschaft.

Mit großem technischem und organisatorischem Aufwand werden in den Revieren Jänschwalde und Welzow Flächen in der Bergbaufolgelandschaft wiedernutzbar gemacht, welche Landwirte wieder für ihre Bewirtschaftung übernehmen können. Laut Braunkohleplan sind die Bergbautreibenden dazu sogar verpflichtet. Das ist umso mehr geboten, da den Landwirten diese Flächen für den Tagebaubetrieb vor Beginn der Braunkohleförderung entzogen wurden und diese landwirtschaftlichen Betriebe bereits seit vielen Jahren auf die Möglichkeit warten, diese Flächen wieder zu bewirtschaften.

Solarparks sollten nur auf solchen Flächen errichtet werden, die eine Nutzung von Land- Forst- und Naturschutz nicht ermöglichen. Solartechnik gehört auf Dächer oder an Gebäude. Ein Zustellen von offenen Flächen in der Landschaft kann nicht das Ziel sein.