Anke Schwarzenberg

Sprecherin für Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Minderheitenpolitik

 

Vertreterin im Rat für Angelegenheiten der Sorben/Wenden

 

Mitglied der Enquete-Kommission (EK 6/1)

"Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels"

Eine schlanke Frau. Sie trägt eine Brille und trägt eine Schwarze Bluse und eine Jacke in antraziet. am linken Handgelenk trägt sie eine Uhr mit Metall-Armband
 

Enquete-Kommission 6/1

"Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels"

Die Mitglieder der Enquete-Kommission "Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels" wollen nicht nur in den regelmäßigen Sprechstunden vor Ort, sondern auch online mit Bürgerinnen und Bürgern in einen regen Austausch eintreten. Aus diesen Grund eröffnet die Kommission das neue Dialogportal. Dieses Dialogportal lädt Bürgerinnen und Bürger dazu ein, Ideen,
Anregungen, Fragen, aber auch Kritik an die Kommission zu richten, die anschließend in die weitere Gremienarbeit einfließen sollen.

Das Dialogportal erreicht man online unter der Adresse

 

www.dialog.landtag.brandenburg.de

 

Die nächste Sitzung der Enquete-Kommission 6/1 findet planmäßig am Freitag, dem 17. Februar 2017, um 10:00 Uhr, im Landtag Brandenburg in Potsdam statt.

 

Termine

Keine Einträge gefunden

 

Bürgerbüro

Anke Schwarzenberg (MdL)


Berliner Straße 22

03149 Forst

Sprechtag

von

bis

Dienstag:

09:00 Uhr

11:00 Uhr

Mittwoch:

10:00 Uhr

12:00 Uhr

Donnerstag:

09:00 Uhr

11:00 Uhr


Terminvereinbarungen unter:
Telefon: 03562-693434 (auch AB)
E-Mail:  wahlkreisbuero-forst@t-online.de

 
27. Juli 2017

Anke Schwarzenberg auf Sommertour

Anke Schwarzenberg im Gespräch mit Betriebsleiter Uwe Bucken Betriebsleiter des Milchwerks „Mark Brandenburg“

Eine schöne Tradition ist die alljährliche Sommertour von Anke Schwarzenberg bei der immer eine Vielzahl von Vereinen und Betrieben besucht werden um sich über die Erfolge und Probleme sowie der Möglichkeit der Hilfe zu verständigen.

In diesem Jahr begann die Tour am 17.7.2017 in Elsterwerda bei dem dort ansässigen Milchwerk das seit 2010 zur Odenwaldgruppe gehört und besonders durch die Produktmarke „Mark Brandenburg“  bekannt ist. Im Gespräch mit dem Betriebsleiter Herrn Bucken  erfuhr Frau Schwarzenberg viel zur Geschichte und der Zukunft des Unternehmens.

 

 

Anke Schwarzenberg und Martina Mächtig beide Mitglied des Landtags Brandenburg beim Besuch im Lobetal

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal


Ein besonderer Höhepunkt war am 18.7. der Besuch der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. eine der vier von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel die in diesem Jahr ihr 150 jähriges Jubiläum begeht. An dem Besuch und den Besichtigungen hat neben Anke Schwarzenberg auch die Landtagsabgeordnete der Linken Margitta Mächtig teilgenommen.

 

 

Anke Schwarzenberg und Martina Mächtig bei der Gesprächsrunde mit Stephan Bertheau, Martin Wulff und Jan Cantow

Erste Gesprächsrunde

In einer ersten Gesprächsrunde informierte uns der Geschäftsführer Herr Martin Wulff über die vielseitigen Aufgaben die von Altenhilfe über Ausbildung in sozialen Berufen, medizinische Versorgung, Seelsorge, Hospizarbeit und besonders ausgeprägt über Betreuung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen jeglicher Art bis zur Suchthilfe führt.
Eine wahrlich bemerkenswerte Vielfalt sozialen Engagements.

Teilnehmer der Gesprächsrunde

An den Gesprächen nahmen neben v.l.n.r. Stephan Bertheau, Anke Schwarzenberg, Martin Wulff, Margitta Mächtig und Jan Cantow teil.

 

 

Anke Schwarzenberg und Martina Mächtig mit Dr. Hans – Günther Hartman bei der Besichtigung des Landwirtschaftlichen Teil der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

Rundgang Landwirtschaftlicher Teil


Die nächst Station war die Besichtigung des Landwirtschaftlichen Teils der neben der Futtererzeugung auf rund 550ha Fläche die ausschließlich den ca. 390 Rindern dient von denen etwa 1,4 Mio l Milch im Jahr erzeugt werden. Dr. Hartman als Leiter des landwirtschaftlichen Betriebes der auf BIO Basis produziert informierte auf einem Rundgang die beiden Landtagsabgeordneten.

 

 

Anke Schwarzenberg und Martina Mächtig bei dem Gespräch mit Thomas  Keller  und Projektleiter Jan Cantow

Hoffnungstaler Behindertenwerkstätten

Die Bio-Molkerei in Biesenthal ist Abnehmer der BIO Milch aus Lobetal und gleichzeitig Arbeitsstätte für viele Menschen mit Behinderungen. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Hoffnungstaler Werkstätten. Der Geschäftsführer der Werkstätten Herr Keller  und der Projektleiter Herr Cantow gaben den beiden Abgeordneten einen Einblick in das Produktionsprofil und die Möglichkeit der Verkostung hier hergestellter Produkte.

 

 

Anke Schwarzenberg mit Thomas Keller beim Rundgang der Bereiche der Behindertenwerkstätten

Gemeinsam mit Herrn Keller besichtigte Anke Schwarzenberg anschließend die Bereiche der Werkstätten unter anderem die Gärtnerei.

Anke Schwarzenberg beim Rundgang mit Melanie Kossatz und Karl Winkelgrund
Anke Schwarzenberg, Frau Kossatz (Geschäftsführerin des Spreewaldvereins e.V.) und Herr Winkelgrund bei einem Rundgang in der Stradower Teichlandschaft (v.r.n.l.)

 

Fachgespräche in Cottbus /Spree-Neiße

Der Mittwoch war geprägt von Fachgesprächen u.a. bei der Brandenburgischen Flächen und Umwelt GmbH in Cottbus, der Peitzer Edelfisch Handelsgesellschaft mbH in Peitz und vor Ort an den Glinziger Teichen.

 

Spreewaldverein e.V.

Der Spreewaldverein e.V. in Lübben und Besuche in Betrieben von Vereinsmitgliedern waren Gastgeber am Donnerstag, den 20.07.2017. Herr Ricken, Eigentümer des gleichnamigen Spreewälder Gemüsehof berichtete über seine Probleme in der Gemüseproduktion und Herr Winkelgrund, Betreiber der Stradower Teichwirtschaft schilderte seine Sorgen zum Thema Schäden und Verluste durch Biber und Kormoran.

Anke Schwarzenberg im Gespräch mit der Unternehmensführung
Anke Schwarzenberg im Gespräch mit Familie Jank

 

Mosterei Jank

Ganz andere Sorgen hat die Unternehmensführung des Familienunternehmens Mosterei Jank in Burg /Spreewald. Die witterungsbedingten Ernteausfälle sind in diesem Jahr bei Äpfeln und anderen Obstkulturen so hoch, dass die Produktion aus einheimischem Anbau  nicht ganzjährig gesichert werden kann.

Anke Schwarzenberg beim Besuch der Agrargenossenschaft Gahry e.G. mit Bernd Schäfer und Frau Weiß

Agrargenossenschaft Gahry

Den Abschluss der Sommertour bildete am Freitag ein Besuch bei der Agrargenossenschaft Gahry e.G. Herr Schäfer und Frau Weiß berichteten wie und auf welchen Wegen es die Mitarbeiter der auf Milchproduktion spezialisierten Genossenschaft geschafft haben über die Tiefpreisphase des Milchpreises im vergangenen Jahr zu kommen. Dabei zahlte sich für die Genossenschaft die zukunftssichernde Investition in eine neue Stallanlage und einen hochmodernen Melkstand aus. Damit blieben auch die 35 Arbeitsplätze erhalten, die von der Feldbearbeitung zur Futtersicherung über die Tierpflege bis zu hochqualitativer Milchproduktion alles in einem Kreislauf organisieren. Weitere Gesprächsthemen, waren Umgang mit der neuen Düngeverordnung, Stand Tierschutzplan, das EEG und die darin enthalten Regelungen zur Herstellung von Biogas, Bodenpolitik und natürlich auch der Umgang mit Gewässerrandstreifen und dem Biber.


15. Juli 2017

25 Jahre Gewässerverband Spree-Neiße

Landrat Altekrüger bei der Eröffnungdrede

Am 13.07 2017 lud der Gewässerverband Spree-Neiße zu seinem 25 jährigen Bestehen ein. Viele Gäste waren gekommen, treue Begleiter des Gewässerverbandes.

Mit einem kleinen Blick zurück auf die vergangen Jahre wurde die kleine Feier eröffnet. Ein Blick in die Zukunft folgte.

Ein Vortag zum Entstehen des zukünftigen Cottbuser Ostsees, und ein interessanter Vortag zu Wasserkraftanlagen. Dabei wurde besonders die Lausitzer Neiße in den Blick genommen. Eine gelungene Veranstaltung mit viel Perspektive.

  • Vertreter des Gewässerverbandes zu einen interessanter Vortag zu Wasserkraftanlagen
  • Informationsmaterial zum Gewässerverband

5. Juli 2017

Mandatsträger der Partei „DIE LINKE“

  • Anke Schwarzenberg und Diethelm Pagel aus dem Landkreis Spree-Neiße
  • Ralf Christophers bei seiner Rede zu den Mandatsträger

Am 24.Juni 2017 fand in Potsdam das Treffen der Mandatsträger der Partei „DIE LINKE“ statt.
Daran beteiligten sich Vertreter aller Ebenen vom Gemeindevertreter bis zum Europaabgeordneten. Ralf Christophers gab u.a. einen Überblick über die aktuellen Aufgaben. Aus dem Spree-Neiße Kreis nahmen Anke Schwarzenberg, Diethelm Pagel und Heinz-Peter Bischoff teil.