Anke Schwarzenberg

Sprecherin für Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Minderheitenpolitik

 

Vertreterin im Rat für Angelegenheiten der Sorben/Wenden

 

Mitglied der Enquete-Kommission (EK 6/1)

"Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels"

Eine schlanke Frau. Sie trägt eine Brille und trägt eine Schwarze Bluse und eine Jacke in antraziet. am linken Handgelenk trägt sie eine Uhr mit Metall-Armband
 

Enquete-Kommission 6/1

"Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels"

Die Mitglieder der Enquete-Kommission "Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels" wollen nicht nur in den regelmäßigen Sprechstunden vor Ort, sondern auch online mit Bürgerinnen und Bürgern in einen regen Austausch eintreten. Aus diesen Grund eröffnet die Kommission das neue Dialogportal. Dieses Dialogportal lädt Bürgerinnen und Bürger dazu ein, Ideen,
Anregungen, Fragen, aber auch Kritik an die Kommission zu richten, die anschließend in die weitere Gremienarbeit einfließen sollen.

Das Dialogportal erreicht man online unter der Adresse

 

www.dialog.landtag.brandenburg.de

 

Die nächste Sitzung der Enquete-Kommission 6/1 findet planmäßig am Freitag, dem 17. Februar 2017, um 10:00 Uhr, im Landtag Brandenburg in Potsdam statt.

 

Termine

Keine Einträge gefunden

 

Bürgerbüro

Anke Schwarzenberg (MdL)


Berliner Straße 22

03149 Forst

Sprechtag

von

bis

Dienstag:

09:00 Uhr

11:00 Uhr

Mittwoch:

10:00 Uhr

12:00 Uhr

Donnerstag:

09:00 Uhr

11:00 Uhr


Terminvereinbarungen unter:
Telefon: 03562-693434 (auch AB)
E-Mail:  wahlkreisbuero-forst@t-online.de

 
3. Februar 2017

Konferenz der Linken in der Zeche Zollverein Essen

Unter dem Motto – GENUGfürALLE – fand am 27. und 28. Januar eine Konferenz der Linken zum Sozial- ökologischem Umbau  in der Zeche Zollverein Essen statt.

Der Ort war gut gewählt und in vielen Workshop wurde über sehr unterschiedliche Themen, wie Ernährung, Energiepolitik, Landwirtschaft, Verkehrspolitik, Klimaschutz und Mieterschutz und auch über die Frage einer sozial-ökologischen Finanzreform gesprochen. Diskussionen waren interessant und sehr vielfältig. Folgen sie dem Link, um nachzulesen.

sozial-oeko-logisch.blog.rosalux.de

  • Plakat zur Konferenz der Linken zum Sozial- ökologischem Umbau  in der Zeche Zollverein Essen
  • Blick auf die Zeche Zollverein Essen
  • Bild von der Konferenz der Linken zum Sozial- ökologischem Umbau  in der Zeche Zollverein Essen

23. Januar 2017

11. BDM-Symposium zur Milchkrise

Plakat zum 11 Symposium der Milchviehalter

Sie wollen unabhängig von den Steuergeldern der öffentlichen Haushalte wirtschaften.  

In zwei Diskussionsrunden kamen Vertreter der Politik, der Wissenschaft, der Bundesregierung und Landesregierung und Milchviehaltern zu Wort. Einig war man sich in dem Anliegen – ein weiter so wie bisher geht nicht – Wachstum  ist nicht die Lösung!

Nachhaltigkeit heißt Ressourcen schonen – Jetzt müssen Kriseninstrumente geschaffen werden, um die Milchviehhalter zu schützen. Eine Mengenregulierung, anders als die bisherige Milchquote, kann ein Instrument sein, welches dauerhaft installiert werden sollte.

Der Präsident des Bundeskartellamtes informierte über das eingeleitete Verfahren gegen das Deutsche Milchkontor(DMK). Das Kartellamt prüft in fünf Punkten, ob einen Wettbewerbsverzerrung vorliegt.

  1. 100 % ige Andienungspflicht  der Molkereien
  2. Laufzeit der Verträge von 24 Monaten und die Kündigungspflicht der Verträge von 12 Monaten
  3. Abnahmepflicht des Lebensmitteleinzelhandel
  4. Fragen der Referenzpreismodelle und die Preistransparenz
  5. Die Milchpreisbildung – Handel – Molkerei und den Rest bekommt der Milchviehalter

In den nächsten Wochen soll die Untersuchung veröffentlicht werden, und anschließend beginnen die Gespräche mit allen Beteiligten.

Viele dieser Punkte wurden schon durch den BDM und anderen öffentlich angesprochen. Jetzt scheint Bewegung in die Diskussion zu kommen.


19. Januar 2017

Nachhaltige, regionale Landwirtschaft stärken!

Flash is required!

Für rund drei Viertel der Verbraucherinnen und Verbraucher spielt Regionalität bei der Kaufentscheidung für Lebensmittel eine wichtige Rolle. In Zeiten niedriger Lebensmittelpreise und Erzeugererlöse, einer starken Konkurrenz am Weltmarkt und Preisdruck durch den Lebensmittelhandel sind regionale Produkte eine Chance für die heimische Landwirtschaft. Die Agrarexpertin Anke Schwarzenberg erläutert in der Landtagsdebatte, wie man die Ernährungswirtschaft unterstützen kann.