Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Anke auf Sommertour vor Ort

Am 13.08.2018 besuchte Anke Schwarzenberg im Rahmen eines Arbeitsbesuches die Waldbrandzentrale Wünsdorf, die in  den kommenden Jahren das Zentrum der Waldbrandüberwachung für das gesamte  südliche Brandenburg werden soll. Gesprächspartner war u.a. der Landeswaldbrandbeauftragte, Herr Raimund Engel der sehr verständlich die Entwicklung, sowohl von der technischen Seite als auch von der personellen Seite, der Waldbrandzentrale darstellte und einen Ausblick auf  die Zukunft gab.

Herr Engel zeigt auf einem Großbildschirm die Rauchentwicklung die von einer der Kamerasensoren erfasst wurde
Herr Engel zeigt auf einem Großbildschirm die Rauchentwicklung die von einer der Kamerasensoren erfasst wurde
Blick in die Arbeitsräume der Waldbrandzentrale Wünsdorf
Blick in die Arbeitsräume der Waldbrandzentrale Wünsdorf

Am gleichen Tag folgte ein lange geplanter Besuch bei Schäfermeister Frank Hahnel in Müncheberg. Der Schäfermeister gab einen umfassenden Einblick in die Arbeit seiner Schäferei , die mit der Eigenschaft der Tiere als Landschaftspfleger beginnt und bei einem betriebswirtschaftlich orientierter Schäfermeister wohl auch noch nicht endet. Dazwischen liegen Aufgaben als Landwirt, Kaufmann, Manager und Tierpfleger um nur einige zu nennen.

Ein Beruf der viel organisatorisches Talent und Zeit erfordert um allen Anforderungen gerecht zu werden.

Unterwegs im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Am 24.07.2018 war ich gemeinsam mit meinen Landtagskollegen Thomas Domres und Carsten Preuß.
Im Biosphärenreservat an der Elbe unterwegs.

Das Großschutzgebiet liegt im Nordwesten von Brandenburg im Landkreis Prignitz. Angekommen im Besucherinformationszentrum dem Storchendorf Rühstädt und nach einer kleinen Einführung ging es in Richtung Lenzen zum Naturschutzgroßprojekt „Lenzener Elbtalaue“. Durch die Rückverlegung des Deiches wird  in diesem Bereich  die Rückkehr der Elbauenlandschaft erreicht. Die Ziele des Hochwasserschutzes sind hier in kluger Weise mit ökologischen Zielen verbunden worden. Am sogenannten „Böse Ort“ sind jetzt zu jeder Jahreszeit eindrucksvolle Naturbeobachtungen möglich.

 Anschließend gab es noch einen Besuch auf der Burg Lenzen und ein gemeinsames Gespräch mit der Bürgerinitiative „Rettet den Rudower See“.

Wir haben uns über die erfolgreiche Arbeit der Biosphärenreservatsverwaltung informiert und werden weiter für deren weitere  Stärkung eintreten.

Herzlichen Dank an unsere Betreuer für die vielen Informationen und die eindrucksvolle Führung.

Auch in der Sommerpause immer für die Bürger da!

Ambrosia Pflanze

In dieser Woche erreichte Anke Schwarzenberg ein Hilferuf aus Saßleben , einem Ortsteil von Calau. Das Problem: “AMBROSIA“ Die Schilderungen von Frau Gärtner veranlassten Anke Schwarzenberg gemeinsam mit ihrer Landtagskollegin Kathrin Dannenberg kurzfristig einen Besuch vor Ort einzurichten. Am 19.Juli 2018 trafen sich dann beide in Saßleben mit der Hilfesuchenden. Was sie dort zu sehen bekamen übertraf bei weitem ihre Vorstellungen. Auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche steht Ambrosia soweit das Auge blicken konnte .Die Blüte und der damit zu erwartende Pollenflug ist bei der diesjährigen Witterung nur noch eine Frage von Tagen ,aber schnelles handeln wäre notwendig. Das ist allerdings nicht so einfach. Derzeit gibt es nur die Möglichkeit der Standortmeldung und eines Gespräches mit dem Eigentümer des Feldes. Jetzt kann man nur auf die Einsicht des Eigentümers hoffen das Feld noch vor dem Pollenflug abzumähen ansonsten ist die allergene Belastung der Umgebung nur noch eine Frage der Zeit. Die beiden Landtagsabgeordneten der Linksfraktion werden jedenfalls alles in ihrer Macht stehende tun um Familie Gärtner und allen anderen Anwohnern zu helfen.

zur Beschreibung der Ambrosia


Anke Schwarzenberg

Sprecherin für Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Minderheitenpolitik

Vertreterin im Rat für Angelegenheiten der Sorben/Wenden

Mitglied der Enquete-Kommission (EK 6/1)

"Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels"

Enquete-Kommission 6/1

"Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels"

Die Mitglieder der Enquete-Kommission "Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels" wollen nicht nur in den regelmäßigen Sprechstunden vor Ort, sondern auch online mit Bürgerinnen und Bürgern in einen regen Austausch eintreten. Aus diesen Grund eröffnet die Kommission das neue Dialogportal. Dieses Dialogportal lädt Bürgerinnen und Bürger dazu ein, Ideen,
Anregungen, Fragen, aber auch Kritik an die Kommission zu richten, die anschließend in die weitere Gremienarbeit einfließen sollen.

Das Dialogportal erreicht man online unter der Adresse

 

www.dialog.landtag.brandenburg.de

 

Die nächste Sitzung der Enquete-Kommission 6/1 findet planmäßig am:

  • Freitag, 23. Februar 2018, 10:00 Uhr
  • Donnerstag, 22. März 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 23. März 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 20. April 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 18. Mai 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 8. Juni 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 22. Juni 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 31. August 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 28. September 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 19. Oktober 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 23. November 2018, 10:00 Uhr
  • Freitag, 7. Dezember 2018, 10:00 Uhr

im Landtag Brandenburg in Potsdam statt

Bürgerbüro

Anke Schwarzenberg (MdL)

Berliner Straße 22

03149 Forst

Sprechtag von bis
Dienstag: 09:00 Uhr 11:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 Uhr 12:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr 11:00 Uhr

Terminvereinbarungen unter:
Telefon: 03562-693434 (auch AB)
E-Mail:  wahlkreisbuero-forst@t-online.de